Jutta Himmighofen-Strack

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild!

Ferien zu Hause 2008 Friedberg, Juli 2008

Kunde: Frankfurter Rundschau
Leistungen: Konzept, Organisation, Pressearbeit

Ferien zu Hause – die Sommerferien-Aktion der Frankfurter Rundschau besteht aus einem Mix aus spannenden Führungen in Unternehmen und Institutionen in der Metropolregion Rhein-Main und Gutscheinen für Freizeiteinrichtungen in Hessen und manchmal auch über die Landesgrenzen hinaus.

FRANKFURT: Was am Ende bleibt, ist der Dank unserer Leser. „Die Aktion ist ganz toll“, schwärmt Loni Frisch. Von der Besichtigung der Feuerwache des Frankfurter Flughafens „war mein Besuch hellauf begeistert“, erzählt die Frankfurterin. Wie Loni Frisch freuen sich viele unserer Leser, dass sie mit der FR den Flughafen, den Landtag in Wiesbaden oder die Sternwarte im Taunus besichtigen konnten.
Alle wollten ins Hochhaus Eine Leserin aus dem Main-Kinzig-Kreis fuhr sogar 85 Kilometer, um bei der Führung durch den Landtag dabei zu sein. Ein anderer Leser gar, vom Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule in Langen, bittet um eine Zusammenstellung des gesamten Ferienprogramms,um sich Anregungen für das Betreuungsprogramm an der Schule zu holen. Eine weitere Leserin schreibt: „Liebe FR, ich freue mich jeden Tag auf die Ferien-Seiten und finde darin immer wieder schöne Anregungen.“Knapp 1000 Leser konnten mit der FR hinter die Kulissen von 22 Sehenswürdigkeiten ihrer Region blicken – etwa der Deutschen Flugsicherung in Langen oder des Opel-Werks in Rüsselsheim. In der Mehrheit waren die Führungen für die Teilnehmer kostenfrei.Absoluter Favorit auf der Beliebtheitsskala war die Besichtigung des Trianon-Hochhauses in der Frankfurter City. Die FR konnte aber nur 60 Personen glücklich machen – mehr Plätze waren nicht frei. Fast alle Veranstaltungen mit der FR waren ausgebucht – ob die Ausflüge zu Staustufe in Frankfurt-Griesheim, zur FR-Druckerei in Neu-Isenburg oder der Spaziergang durch das jüdische Frankfurt.“So eine Führung ist ein spannendes Erlebnis für die Familie“, erzählt Dominik Tillmanns aus Maintal. Mit seiner Familie besichtigte er das Frankfurter Verkehrsmuseum. „Wir bauen dann meistens noch ein kleines Programm für Kinder um die Führung herum und schon hat man einen tollen und erschwinglichen Tagesausflug.“ Rabatte bekamen unsere Leser auch für Kinobesuche, Ausflüge in Tier- und Freizeitparks, Schiffstouren auf dem Main und viele weitere Attraktionen. Mehr als 30 Veranstalter boten Vergünstigungen für Familien, Singles oder ältere Menschen an. Bis jetzt lösten mehr als 9000 FR-Leser die Gutschein-Coupons ein -während der sechs Wochen konnten Leser jeden Tag einen Gutschein auf den FRSommer-Seiten ausschneiden. Am heutigen Samstag erscheint der letzte von insgesamt 39 Coupons. Denn am Montag sind die Ferien vorbei und dann endet auch der FR-Sommer. Mit Spaß und großem Eifer sammeln viele Leser die Coupon-Ecken für das Gewinnspiel. Noch bis Freitag, 8. August 2008, können sie den Ferien-zu-Hause-Pass bei uns abgeben, um einen von mehr als 60 wertvollen Preisen zu gewinnen. Beliebt waren auch die zahlreichen Verlosungen. Alles in allem haben mehr als 500 Leser Freikarten im Gesamtwert von rund 7500 Euro gewonnen.Ihre Fantasie stellten unsere Leser bei den Kochtipps unter Beweis. Wie der 68- jährige Bernd Herrmann aus Frankfurt-Sachsenhausen, der uns seine ausgefallenen Rezepte zuschickte. Großen Zuspruchs erfreute sich unser Online-Fotowettbewerb Sommerklick“: Mehr als 300 FR-Leser luden bisher mehr als 415 Bilder auf unsere Internetseiten. Insgesamt wurden die lustigen und teils sehr stimmungsvollen Urlaubsbilder mehr als 3000 mal angesehen. Die FR bedankt sich bei allen, die sich beteiligten, und ganz besonders bei denen, die unserem Ferien-Programm seit nunmehr 24 Jahren treu sind – so lange gibt es unsere Aktion schon.
Franziska Schubert (FR)

Keine Kommentare vorhanden