Jutta Himmighofen-Strack

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild!

Urban Gardening: Erntefest im Burggarten Friedberg, September 2015

Kunde: Stadt Friedberg
Leistungen: Konzept, Pressearbeit

Profi kocht im Burggarten

Der Friedberger Burggarten wird am Samstag, 12. September 2015, zum öffentlichen Kochstudio. Gemüse und Kräuter aus den zwölf Hochbeeten, die Anfang Mai in den Burggarten eingezogen sind, werden zu hessisch-mediterranen Gerichten. Es ist kein Zufall, dass Gemüse im Friedberger Burggarten wächst.  Neben den Klostergärten zählen Burggärten zu den ältesten Nutzgärten. Im 19. Jahrhundert wurde im nördlichen Teil des Gartens der Friedberger Burg angebaut, was für die Küche brauchbar war.

Mit der Aktion „Friedberg zum Anbeißen“ knüpft die Wetterauer Kreisstadt nicht nur an diese Tradition an, sondern nimmt einen neuen Trend auf: Urban Gardening. Das ist der Versuch,  wieder mehr Nutzgärten in die Städte zu bringen. Das hat zumindest im Burggarten prima funktioniert. Die Beteiligten freut besonders, dass trotz aller Unkenrufe nichts zerstört wurde. Lediglich ein Kohlrabi wechselte unrechtmäßig den Besitzer.

Erntefest zum Abschluss
Die erfolgreiche Aktion wird am Samstag, 12. September, mit dem Erntefest kulinarisch beendet. Max Hackauff, Betreiber des gleichnamigen Restaurants im Friedberger Gewerbegebiet, zeigt, wie man heimisches Gemüse als hessisch- mediterrane Gerichte zubereitet. Von 12 bis 14 Uhr wird geschnippelt,  und so mancher professioneller Kniff verraten. Gelernt hat Hackauff sein Handwerk im Hotel Rosenau in Bad Nauheim. Erfahrung sammelte er in Restaurants in Hamburg und Frankfurt. Seit 2005 darf er sich Küchenchef nennen.

Ohne die Paten, die die Hochbeete warten und pflegen, wäre das Urban Gardening in Friedberg nicht möglich gewesen. Beim Erntefest laden die Paten ab 11 Uhr zu einem kleinen Gaumenschmaus am Beet ein. Die Kostproben werden genauso vielfältig sein wie die Bepflanzungen in den rückenschonenden Hochbeeten. So findet man klassische Gemüsesorten und Kräuter in den Beeten, aber auch weniger bekanntes Grünzeug wie Topinambur oder Pastinaken. Auch eine Art Hausapotheke mit Pflanzen wie verbascum densiflorum, artemisia absinthium oder petroselinium crispum sind in den letzten drei Monaten zu staatlichen Exemplaren gewachsen und bilden eine gute Grundlage für einen gesunden Kräutertrunk.

Die Veranstaltung „Friedberg zum Anbeißen“ gehört zur Veranstaltungsreihe „Stand-Land-Grün“ der Kultur-Region Frankfurt Rhein-Main statt.

Keine Kommentare vorhanden